Marienkirche Leipzig-Stötteritz

Direkt zum Inhalt
Werkzeuge:
Druckansicht
[A] [A] [A]
Zurück zur Bildschirmansicht

Reise in die Partnergemeinden Arushachini/Chemchem in der

Ev.-Luth. Norddiözese Tansanias vom 8. bis 29. August 2018

 

Teilnehmer der Reise: Gesine Baumecker

Paula Hilbert

Pauline Rochlitzer

Damian Meyer

Heinrich Zimmermann

Regina Meyer

 

9.8. Ankunft mit 2 Std. Verspätung auf dem KIA, großer Empfang mit

Liedern und Gebeten, noch größerer Empfang um Mitternacht in

TPC mit Jubel, Essen, Chorgesang. Unterkunft im Pfarrhaus.

 

10.Offizieller Empfang, kleiner Gottesdienst mit dem Komitee, allen

Mitbeitern und Pfarrern , Übergabe der mitgebrachten Gelder, Essen,

Rundgang, Kennenlernen der den Ort bestimmenden Zuckerfabrik,

aus Zeitgründen leider nur von außen,

11-12. TPC

 

13. Kiyungi

 

14. Moshi, Bischof Dr.Shoo ist in einer Besprechung der Kirchenleitung,

Grüße und Kerze der Sekretärin übergeben,

Rundgang durch Stadt, Geld tauschen, Einkaufen, Essen im

UmojaHostel

 

1  15.-16. Chekereni

 

1  17. Besuch der Bibelschule Mwika (die Studenten hatten Ferien)

Besuch bei Pfr.Kimarisa in Uuwo,

gegen Abend Umzug nach Msitu wa Tembo, großer Empfang vor dem

Pfarrhaus, Unterkunft dort

 

1  18.-19. Magadini

 

2  20.-21. Msitu wa Tembo, abends großer Abschiedsgottesdienst mit Ziege und

vielen Geschenken und Grüßen, danach zurück nach TPC

 

2  22. Farewell im Hof des Pfarrhauses TPC,

    Dank an die Jugendlichen für ihr Kommen als Zeichen der Hoffnung für

d  die Zukunft der Partnerschaft, Dank für alle finanzielle Unterstützung,

v  viele Briefe und Geschenke für die

   Gruppe und die Gemeinden MW und Stö, unser Dank für das gut vor-

b bereitete Programm und die wunderbare Fürsorge und Versorgung

 

 

2  23.-26. Fahrt mit dem Linienbus nach Lushoto in die Usambaraberge,

2 Wandertage, gebucht bei „Tupande Usambara“ -empfehlenswert!!

    1. zum Irenteviewpoint und der Irentefarm bei sehr schönem Wetter

2. zum Kisasa Wasserfall bei Regen und Matsch

Unterkunft im TumainiHostel,

 

zurück nach TPC mit dem Linienbus

 

27.8. Moshi, Rundgang, Einkaufen, zum Essen ins UmojaHostel eingeladen, noch Briefe und Geschenke wurden mitgebracht, Einladung der uns begleitenden Frauen ins UNION Cafe,

Koffer packen!!! Besonderen Dank an die Frauengruppe, den Wachmann und Gehilfen, den Pfarrer und die 2 uns fast immer begleitenden Jugendlichen in Form von Geschenken

 

28.8. Abflug 21:55 vom KIA,

Bischof Dr.Shoo hatte alle Mitarbeiter, Pfarrer und Synodale vom 23. bis 28.8. zu einem Seminar eingeladen, so daß wir Herrn Koshuma erst auf dem Weg zum Flughafen wiedergesehen haben.

Sehr bewegender Abschied auf dem Flughafen mit Singen des Partnerschaftsliedes „Mahali ni pazuri“, Gebeten und Segen.

KWAHERI - AUF WIEDERSEHEN!!       

Als Fahrer des Autos stand uns zu unserer Freude Bryson Fredrick zur Verfügung, der schon beim Workcamp 2015 der Fahrer war und 2016 beim Reverseprogramm in Leipzig mit dabei war. Bryson war immer guter Stimmung und brachte uns sanft aber oft überladen, selbst auf den unwegsamsten Wegen, sicher und singend ans Ziel. 

Brightson und Innocenti, 2 Jugendliche aus TPC, begleiteten uns mit ihrer Begeisterung, Herzlichkeit und Erfahrung fast überall hin, waren von früh bis abends beim Programm dabei, auch zur Entspannung beim abendlichen Kartenspiel, was allen großen Spaß machte. 

Als Geschenke überreichten wir in jeder der 5 Gemeinden Fußbälle mit Pumpen, Partnerschaftskerze und Großen Kalender für 2019. 

Die Fußbälle erwiesen sich als zu wenig, jede Gemeinde ist fußball- und sport-begeistert und möchte einen Fußball, das wären 32 Bälle und Pumpen.

 Gut wäre, wenn die nächste Reisegruppe sich diese Projektes annähme. Versorgt wurden wir vorzüglich während der ganzen Zeit. In TPC machte das die Frauengruppe, 16 Frauen, die sich abwechselten und es zusätzlich zu ihrer normalen  Arbeit als Berufstätige und Hausfrauen machten. Als kleine Entlastung übernahmen wir den abendlichen Abwasch. Die Frauen treffen sich 2x in der Woche, als Gruppe verdienen sie sich Geld dazu, in dem sie ihre Kochkünste samt Equipment für Feste und Feiern verleihen. Ihr größter Wunsch ist es, einmal als Gruppe nach MW und Stö kommen zu können um zu sehen und zu schmecken wie und was wir kochen. Auch in Msitu wa Tembo versorgten uns die Frauen mit viel Liebe und großem Einsatz, da wir aber oft sehr spät zurückkamen, waren sie schon gegangen- keiner ist gern im Dunklen unterwegs. Und sie sorgten für eine Schneiderin, die uns maßnahm und schöne Kleider und Hemden nach unseren Wünschen nähte, die wir zum Abschiedsgottesdienst trugen.

Die Kindergärten im Partnerschaftsgebiet sind oft nicht gut ausgestattet, bedanken sich aber alle für die Unterstützung des Essens der Kinder!!

Gesehen haben wir Schaukeln und Karuselle für die Kinder.

Gebeten wurden wir um Unterstützung der Ausstattung mit Matten, Tischen

und Stühlen und kleineren Bällen.

1 m Matte (= 1 Kind) kostet ca 5 € und

1 Tisch mit 2 Stühlen (Plaste) ca 17 €.

Das Besondere bei dieser Reise war, daß sie durch die Jugendlichen sehr sportlich geprägt war. Das war für die vielen Kinder, die neugierig auf die Gäste waren, sehr schön und zeigte sehr eindrücklich, wie Sport Menschen über Sprachgrenzen hinweg miteinander verbinden kann. Durch das Spiel sind hilfreiche Strukturen entstanden,

die Regelverständnis und Fairness verstärkt haben. Und die Begeisterung hat alle miteinander verbunden!!

Den Geldumtausch umgingen wir und übergaben alle Gelder in Euro.

Das sparte Zeit (ChristianBookshop!) und wir alle mußten nicht in die unangenehme Situation des Prüfens und Beobachtens beim Einkauf aushalten.

Der Schatzmeister der Partnerschaft ist nach wie vor in bewährter und vertrauensvoller Weise der Evangelist i.R. Jackson Mkumbo.

Für die sog. Nebenausgaben darf nicht zu wenig Geld eingeplant werden, es sind immer Begleiter da, die zum Essen eingeladen werden, auch für zusätzliches Benzingeld oder Fahrgeld (für Jugendliche) und nicht geplante Geschenke. Auch an die Versorgung der Besucher von weiter her mit Wasser und evtl Gebäck muß gedacht werden, Trinkwasser muß reichlich gekauft werden.

 

TPC 11. bis 12.8.

Besuch aller 4 Predigtplätze: TPC

Nambanane

Mserekia

Massaini

 

Dank an die Jugendlichen als Hoffnungsträger der Partnerschaft

über das ScholarshipProgramm gesprochen, es gibt ein Komitee dafür,

Pfr.Minja (Chekereni) ist der Vorsitzende,

der KV Vorsitzende David Shilatu ist nicht dabei, wurde aber beim Farewell

auf Vorschlag des Abgeordneten Rojas Mmari als Advokat dazu berufen.

des Kindergartens, 40 Kinder in 2 Gruppen,

Lehrerin istLily Jeremiah (seit 2011)

10 Uhr in Massaini sehr lang, aber lebendig

mit Auslösung und Übergabe des Pokals der

Frauengruppe TPC an die Frauen von Massaini

in den Workshop hat sich ein Tischler eingemietet, der Möbel repariert und baut.

Lehrerin im Kiga: Parishworkerin Aisesia Swai

Lily Jeremiah Ev. Ayubu Lenare, Ev. Noeli Makeseni

Ev. Frau Kundaely

Ev.im Ehrenamt Mzee Kanyika

Ev.i.R. Jackson Mkumbo im Büro

 

 

sind neu gefliest und es gibt eine helle Lampe am Waschbecken !!

 

KIYUNGI 13. bis 14.8.

Das ist die kleinste Gemeinde im Partnerschaftsgebiet mit

schmiedeeiserne Fensterrahmen, noch ohne Glas, sind eingebaut, sonntags wird es auch als Kirche benutzt. Toiletten sind gebaut.

Pfennig“ wird für die Fertigstellung des Zentrums ausgegeben

Frau des Evangelisten leitet ihn und eine Lehrerin im Ruhestand steht ihr zur Seite

Ev. Michael Kaniki

Ev. Im Ehrenamt Lehrer

Edwin Mlay

Leherin im Kiga Frau Kaniki

Assistentin Bellarose Maeda

 

Chekereni 15. bis 16.8.

 

Wir haben alle Predigtplätze besucht:

 

Abwesenheit der Jugendlichen im Gottesdienst“, zu dem die Jugendlichen von der Jugendkirche in Leipzig erzählten.

Logo der Gemeinde kenntlich gemacht.

 

Ev. Martin Daudi Ev. Onesmo Gunda

Ev. Stefano Mwanga

Ev. Gerald

Ev. Sadock Mmuru

Ev.i.R. James Kitema Ev.i.R. Elibariki Mmanga

 

Ev. Tumaini Werema

 

Magadini 18. bis 19. 8.

mit Solarantrieb und großenWassertank, der auf eine Spende eines Amerikaners zurückgeht, der die Anlage dem Andenken seiner verstorbenen Frau gewidmet hat.

Es ist ein Pfarrhaus mit Gästetrakt im Bau mit wunderbarem Blick auf den Nyumba ya Mungu und die Pareberge

Compassion“ Fuß gefaßt, die sich mit Hilfe von Sponsoren um Kinder aus schwierigen Verhältnissen und deren Bildung kümmert und jeweils einen Kindergarten im Bau hat, neue Toilettenhäuser mit Wasseranschluß sind schon fertig und standen kurz vor der Einweihung

Einladung zum großen Fischessen bei der Witwa Anna Kishia,

sie dankt sehr für die jährliche Unterstützung der Schulgebühren.

es gibt keine Infrastruktur des Verkehrs, d.h. ein Bus sehr früh in die Stadt und abends zurück, die Menschen müssen die gefährlichen Mitfahrten auf den Sandlastern nutzen

Ev. Leah Kengelemingi, Ev. Matayo Kengelemingi,

Ev. Patrick Waziri, Ev. Danieli Mmanga

Ev. Emanueli Mfiome in Ausb.in Mwika

Frank Machungwa im Ehrenamt

 

 

Msitu wa Tembo 21. bis 22.8

Predigtplätze sind: Mikocheni center, Mikocheni ndogo, Mikocheni Massaini Kirungu Kiwoi, Kiwoi Massaini Mbuyuni Israeli Serengeti, Londoto

Emanueli (= Londoto B)

Auf dem Weg nach Mikocheni haben wir den infolge eines Unfalls querschnittsgelähmten jungen Mann Stanley Mmari besucht, das war eine sehr bewegende Begegnung!!

Und wir waren immer zu spät.... Trotzdem hat Pfr. Mmari den Jugendlichen in Mikocheni ihren Wunsch nach einer Bootsfahrt auf dem Nyumba ya Mungu ermöglicht.

Vor dem Haus stand ein Wassertank, toll, was alles möglich ist, auch in Msitu!!

Stefano Mmanga, Elirehema Mphuru,

Petro Pastori Mkumbo, Parishw. Margret Were Isaya S.Kolombo

Ev. im Ehrenamt: Andrea Laizer, Ebenezer Marko, Sifaeli I. Nguhuni

Allan Mmari, Edvard Taluka,

 

Lehrerin im Kiga Kiwoi: Mama Salome

 

 

 

↑ Zum Seitenanfang | Startseite | Impressum | Datenschutz | Links
© | Letzte Aktualisierung: 08.10.2020
Logo der Evangelischen Landeskirche Sachsens