Marienkirche Leipzig-Stötteritz

Direkt zum Inhalt
Werkzeuge:
Druckansicht
[A] [A] [A]
Zurück zur Bildschirmansicht

Kinder

Kindergottesdienst

Wenn Kinder am Sonntag mit ihren Eltern oder Großeltern zum Gottesdienst gehen, müssen sich nicht vor „still sitzen, leise sein“ fürchten oder sich langweilen. Für Kinder gibt es einen eigenen Gottesdienst. Er beginnt zeitgleich mit dem „für die Großen“, geht aber im Gemeindehaus in kindgemäßer Form weiter.

Leider werden die Kindergottesdienste in letzter Zeit nur von wenigen Kindern besucht. Wir möchten gern wissen, woran das liegt und was wir ändern und verbessern könnten, damit der Kindergottesdienst auch wirklich die Bedürfnisse der Kinder und Familien trifft. Das Team der Kindergottesdienstmitarbeiter hat deshalb einen kleinen Fragebogen erstellt, auf dem Ihr / Sie Eure Verbesserungsvorschläge hinterlegen könnt. Hier geht's zur Umfrage.

Bisher haben wir versucht, jeden Sonntag einen KiGo anzubieten. Dort wird gesungen, gebetet, eine biblische Geschichte erzählt oder gespielt. Oft hat der oder die Kindergottesdienstmitarbeiter/in etwas zum Basteln vorbereitet. So nehmen die Kinder ein kleines Mitbringsel mit, das sie an das, was sie im Kindergottesdienst erlebt haben, erinnert.

Kinder im Gottesdienst

Zeichnung von Tiki KüstenmacherDer Kindergottesdienst im Gemeindehaus ist für Kinder zwischen 3 und ca. 12 Jahren. Für die ganz Kleinen von 0 – 3 gibt es einmal im Monat einen Kleinkindergottesdienst. Familiengottesdienste sind besonders gestaltete Gottesdienste, die Eltern und Kinder gemeinsam besuchen. Sie finden meistens zu besonderen Anlässen statt (z.B. zum Schuljahresanfang, im Advent oder zum Erntedankfest).

In den Schulferien gibt es keinen Kindergottesdienst. Dann steht in der Kirche ein Korb bereit mit Bilderbüchern und Maltutensilien, mit denen sich die Kinder während der Predigt beschäftigen können.

Christenlehre

Mädchen in der ChristenlehreJeden Mittwoch wird das Gemeindehaus in der Dorstigstraße zu einem Kinderhaus. „Christenlehre“ ist ein Mix aus Singen, Spielen, biblische Geschichten kennen lernen, kreativ sein, Beten, etwas über die kirchlichen Feste erfahren und gemeinsam feiern. Es gibt je nach Alter der Kinder verschiedene Gruppen.

Die Christenlehre findet immer mittwochs statt – außer in den Schulferien:

1. Klasse: donnerstags 14.45 - 15.45 Uhr

2. Klasse: mittwochs 14.45 - 15.45 Uhr

3. Klasse: donnerstags 16.00 - 17.00 Uhr
4. Klasse: mittwochs 16.00 - 17.00 Uhr

5. Klasse: donnerstags 17.15 - 18.15 Uhr

6. Klasse: donnerstags 17.15 - 18.15 Uhr

Basten in der ChristenlehreDie Anfangszeiten sind so abgestimmt, dass Christenlehre und Kurrende (die auch mittwochs stattfindet) nacheinander besucht werden können. Die Erst- und Zweitklässler werden auf Wunsch von einem Gemeindemitarbeiter von der Franz-Mehring-Schule abgeholt.

Musik für Kinder

In christlichen Kinderliedern prägt sich ein, was später ein Geländer des Glaubens sein kann:

„Wir sind die Kleinen in den Gemeinden
doch ohne uns geht gar nichts, ohne uns geht’s schief.
Wir sind das Salz in der Suppe der Gemeinde.
Egal, was andre meinen,
wir machen mit.“ *

Hast Du auch Lust, mitzumachen und mitzusingen? Bist Du mindestens 4 und nicht älter als 12 Jahre alt? Dann komm zur

TanzJeden Mittwoch singen und spielen wir (manchmal tanzen wir auch) im Kindergarten in der Sommerfelder Str. 29 und im Pfarrhaus in der Dorstigstraße. Wenn wir die Stücke richtig gut können, singen wir sie auch mal im Gottesdienst.

Wir freuen uns auf Dich!

Konfirmanden

Der Pfarrer befragt die Konfirmanden über die Sakramente: "Erste Frage: Was sind die sichtbaren Zeichen beim heiligen Abendmahl?" - "Brot und Wein", antwortet ein Konfirmand. "Zweite Frage: Was sind die sichtbaren Zeichen bei der Taufe?" Als ältester Bruder von jüngeren Geschwister kann der Gefragte auf praktische Erfahrung zurückgreifen. Und so lautet seine Antwort: "Kaffee und Kuchen!"

KonfirmandenunterrichtDie Vorbereitungszeit auf die Konfirmation, der sog. Konfirmandenunterricht beim Pfarrer, dauert knapp zwei Jahre. Ungetaufte Jugendliche können sich so auf die Taufe vorbereiten lassen, und getaufte Jugendliche bestätigen mit der Konfirmation bewusst ihre Taufe. Für manche steht die Konfirmation auch einfach für den Übergang vom Kindesalter zum jungen Erwachsenen. Na ja, so ganz erwachsen ist man als Achtklässler, dem typischen Konfirmationsalter, noch nicht. Jedoch vom Wissen her sind die Konfirmanden manchmal fitter als erwachsene Gemeindeglieder. Das, was Konfirmanden alles über den Glauben lernen und hinterfragen, kann auch für gestandene Gemeindeglieder bereichernd sein. Glauben bleibt im Fluss, denn Sichtweisen und Akzente verschieben sich im Laufe des Lebens. Sie dürfen sich wandeln in der Gewissheit der Treue und Liebe Gottes.

KonfirmationSeit neuestem können alle Konfirmierten bereits den Kirchenvorstand wählen. Im Gegensatz zu den politischen Wahlen braucht man zur Wahrnehmung dieser Rechte nicht bis zur Volljährigkeit warten.

Der Konfirmandenunterricht findet in der Regel mittwochs um 17.00 Uhr (7. Klasse) und 16.00 Uhr (8. Klasse) bzw. donnerstags 16.00 Uhr (7. Klasse) statt

Absprache nach dem Gottesdienst am 19. August 2018!

* Text: Jürgen Fliege, Dietmar Fissel, Musik: Holger Clausen, aus "Wie der Angst die Luft ausgeht", Rechte im tvd-Verlag, Düsseldorf

↑ Zum Seitenanfang | Startseite | Impressum | Links
© Marienkirchgemeinde Leipzig-Stötteritz | Letzte Aktualisierung: 04.12.2018
Logo der Evangelischen Landeskirche Sachsens