Marienkirche Leipzig-Stötteritz

Direkt zum Inhalt
Werkzeuge:
Druckansicht
[A] [A] [A]
Zurück zur Bildschirmansicht

Der Altarraum

Für Detailinformationen klicken Sie bitte mit der Maus auf die numerierten Kreise!

Altar der Marienkirche Leipzig-Stötteritz

  1. Barocker Kanzelaltar
    bestimmendes Raumelement in sächsischen Kirchen des 18. Jahrhunderts
    Die erhöhte Position der Kanzel verdeutlicht u. a. die Bedeutung der Predigt im evangelischen Gottesdienst. Der Prediger steht hier zwischen den Aposteln Petrus und Paulus, die mit einer aufgeschlagenen Bibel auf Gottes Wort verweisen.
  2. Der geschmückte Altartisch
    Kerzen – Zeichen der Liebe, die leuchtet und sich dabei verschwendet
    Schnittblumen schenken Freude – so wie Jesus, dessen Leben abgebrochen wurde, zur Quelle der Freude für Menschen werden kann
    Agende – Buch zur liturgischen Gestaltung des Gottesdienstes (Fragen zum Gottesdienst)
  3. Tafelbild
    Franken um 1480, wahrscheinlich von Wilhelm Pleydenwurff.
    Geschenk des Kirchenpatrons und Kunstliebhabers Eucharius Gottlieb Rink von Dorstig (1670 - 1745).
  4. Giebel mit Wappen der alten Patronatsfamilien Rink von Dorstig und Schmied von Schmiedefeld
  5. Lesepult
    Der Lektor liest hier die Bibeltexte des jeweiligen Tages (mit Mikrofon und Verstärkeranlage für Hörbehinderte)
  6. Taufstein von 1703
  7. Fenster nach Osten
    Die meisten Kirchen sind mit der Altarseite zur aufgehenden Sonne ausgerichtet, als Zeichen des Glaubens an die Auferstehung. Maria von Magdala und die anderen Frauen hatten bei Sonnenaufgang Jesu Grab leer gefunden, als Jesus auferstanden war. Diesen Tag feiern wir heute als Osterfest.
  8. Empore – für manche Gottesdienstbesucher der Lieblingsplatz...
  9. Heizung – die Kirche ist im Winter angenehm warm!
  10. Parament - gewebtes Tuch in verschiedenen Farben, die im Laufe des Kirchenjahres wechseln
  11. Petrus
    "Mit dem Schlüssel der Vergebung schließe ich den Himmel auf."
  12. Paulus
    "Mit dem Schwert trenne ich Gutes von Bösem."

Nach Frieder Wünsche: “Marienkirche Stötteritz – Die Ausstattung und ihre Funktion im Gottesdienst“, edition Akanthus, Leipzig 2003 (zu beziehen über die Marienkirchgemeinde)

Für Kunsthistoriker interessant sind die Ausführungen von Prof. Dr. Hartmut Mai zur Bedeutung des Kanzelaltars:
Mai, Hartmut: Der evangelische Kanzelaltar – Geschichte und Bedeutung (Halle 1969)
Mai, Hartmut: Ein Denkmal des Leipziger Barock – 300 Jahre Marienkirche. In: Leipziger Blätter 42, (2003) S. 49 - 51

↑ Zum Seitenanfang | Startseite | Impressum | Links
© Marienkirchgemeinde Leipzig-Stötteritz | Letzte Aktualisierung: 04.12.2018
Logo der Evangelischen Landeskirche Sachsens